18. Juli 2013

Verbraucherzentralen fordern «Klartext» auf Lebensmittelpackungen

Berlin (dpa) - Gänseleber-Pastete mit viel Schweinefleisch, Rosinen statt aufgedruckter Trauben, Orangen-Sauce nur mit Aromen: Für einen besseren Schutz vor Etikettenschwindel auf Lebensmittel- Verpackungen dringen die Verbraucherzentralen auf schärfere Regeln. «Wir brauchen mehr Klartext», sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Gerd Billen. Viele Kunden fühlten sich nach wie vor durch Begriffe und Bilder auf Produkten oder in der Werbung getäuscht. Beim Portal «Lebensmittelklarheit» des Verbandes seien mittlerweile mehr als 7300 Verbraucher-Beschwerden eingegangen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil