16. Mai 2015

Verbraucherzentralen fordern: Mehr Mut bei Kleinanlegerschutz

Berlin (dpa) - Den Verbraucherzentralen geht das neue Gesetz zum besseren Schutz von Kleinanlegern nicht weit genug. «Wir hätten uns an der ein oder anderen Stelle noch mehr Mut für Konsequenzen aus den Skandalen der Vergangenheit gewünscht», sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller. Das Gesetz soll Verbraucher als Lehre aus dem Milliardenskandal um den Windpark-Finanzierer Prokon besser vor hochriskanten Geldanlagen schützen. Unter anderem müssen Anbieter nun Warnhinweise veröffentlichen, die Anleger bekommen ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil