20. Juli 2012

Verdacht auf Manipulationen bei Organtransplantationen

Göttingen (dpa) - In der Göttinger Universitätsklinik hat es bei Leber-Transplantationen vermutlich im großen Stil Manipulationen gegeben. Nach einer Untersuchung der Bundesärztekammer soll ein ehemaliger Oberarzt in zahlreichen Fällen ausgewählten Patienten bevorzugt Spenderorgane übertragen haben, sagte ein Sprecher der Uniklinik. Die «Süddeutsche Zeitung» berichtete über den Verdacht, dass in mehr als zwei Dutzend Fällen Krankenakten so manipuliert wurden, dass bestimmten Patienten schneller zu einer Transplantation kamen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil