16. April 2014

Verdächtige Rucksäcke an Ziellinie von Boston Marathon gesprengt

Boston (dpa) - Zwei verdächtige Rucksäcke haben am Jahrestag des Anschlags auf den Marathon in Boston einen Bombenalarm ausgelöst. Die beiden Taschen wurden nur wenige Stunden nach den Feierlichkeiten zum Gedenken an die Opfer des Attentats im Zielbereich der Strecke entdeckt - genau dort, wo vor einem Jahr zwei Sprengsätze in Rucksäcken detonierten. Experten eines Bombenentschärfungskommandos zerstörten die Rucksäcke - laut Polizei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Die Gegend wurde abgesperrt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil