14. Mai 2012

Verena Becker bestreitet jede Beteiligung an Buback-Mord

Stuttgart (dpa) - Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker hat jede Beteiligung am Mordanschlag auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback im April 1977 bestritten. Sie sei bis zu ihrer Festnahme im Mai 1977 nie in Karlsruhe gewesen, sagte Becker vor dem Oberlandesgericht Stuttgart. Damit nahm sie nach mehr als anderthalb Jahren im Prozess erstmals Stellung zum Tatvorwurf. Zur Zeit des Attentats habe sie sich im Nahen Osten aufgehalten. Von dort aus sei sie erst am Tag nach dem Attentat nach Europa zurückgekehrt. Sie sei auch nicht an der Planung des Attentats beteiligt gewesen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil