31. Mai 2016

Verfassungsrichter zu Urheberschutz im Hip-Hop

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht verkündet heute ein für die Musikbranche wichtiges Urteil. Es geht um die Frage, was beim Kopieren fremder Beats und Klänge in Hip-Hop und Rap Vorrang hat - die Kunstfreiheit oder der Urheberschutz. Die Richter entscheiden einen jahrelangen Streit zwischen den Elektropop-Pionieren Kraftwerk und dem Produzenten und Komponisten Moses Pelham. Dieser hatte 1997 ohne zu fragen eine zweisekündige Rhythmussequenz aus dem Kraftwerk-Titel «Metall auf Metall» kopiert. Den Beat legte er in Endlosschleife unter das von Sabrina Setlur gesungene Lied «Nur mir».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil