29. Juni 2012

Verfassungsschutz vernichtet Akten nach Aufdeckung von Neonazi-Trio

Berlin (dpa) - Der Verfassungsschutz muss sich im Zusammenhang mit den Ermittlungen zur Neonazi-Mordserie schwere Vorwürfe gefallen lassen. Wenige Tage, nachdem die Zwickauer Terrorzelle aufgeflogen war, hat die Behörde Akten, die zu dem Fall gehörten, vernichtet. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich verlangt eine lückenlose Aufklärung. Dem Vernehmen nach ist der leitende Mitarbeiter inzwischen bekannt. Der Bundestag hat unterdessen eine zentrale Neonazi-Datei beschlossen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil