29. Dezember 2012

Vergewaltigte Inderin in Krankenhaus in Singapur gestorben

Neu Delhi (dpa) - Die von mehreren Männern in einem Bus brutal vergewaltigte Inderin ist tot. Die 23-Jährige sei am frühen Morgen gestorben, teilte das behandelnde Krankenhaus in Singapur mit. Sie war vor anderthalb Wochen von einer Gruppe Männer in einem fahrenden Bus in Neu Delhi missbraucht worden. Die Tat hatte in ganz Indien zu teilweise gewalttätigen Protesten geführt. Die junge Frau war aus der indischen Hauptstadt in die Spezialklinik für Organtransplantationen in Singapur geflogen worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil