26. Juli 2012

Vergiftete Capri-Sonne: Frau immer noch im Koma

Bremen (dpa) - Zwei Wochen nach ihrer schweren Erkrankung durch eine vergiftete Capri-Sonne liegt eine Frau aus Bremen weiter im künstlichen Koma. Die 54-Jährige und ihr zwei Jahre älterer Mann hatten am 10. und 12. Juli Capri-Sonne aus einem wieder verschließbaren 330-Milliliter-Beutel getrunken. Das Getränk war nach den Ermittlungen der Polizei nachträglich vergiftet worden. Der Mann konnte das Krankenhaus schon wieder verlassen. Die Ermittlungen laufen weiter, so eine Polizeisprecherin. Die Beamten erhoffen sich neue Erkenntnisse, sobald die 54-Jährige befragt werden kann.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil