26. Juli 2012

Vergiftete Capri-Sonne: Frau immer noch im Koma

Bremen (dpa) - Zwei Wochen nach ihrer schweren Erkrankung durch eine vergiftete Capri-Sonne liegt eine Frau aus Bremen weiter im künstlichen Koma. Die 54-Jährige und ihr zwei Jahre älterer Mann hatten am 10. und 12. Juli Capri-Sonne aus einem wieder verschließbaren 330-Milliliter-Beutel getrunken. Das Getränk war nach den Ermittlungen der Polizei nachträglich vergiftet worden. Der Mann konnte das Krankenhaus schon wieder verlassen. Die Ermittlungen laufen weiter, so eine Polizeisprecherin. Die Beamten erhoffen sich neue Erkenntnisse, sobald die 54-Jährige befragt werden kann.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil