15. Juli 2012

Verheerende Unwetter in Japan - Opferzahl steigt

Tokio (dpa) - Die heftigen Unwetter auf Japans südlicher Hauptinsel Kyushu haben inzwischen 25 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 3000 Bewohner sind von der Außenwelt abgeschnitten, weil Schlammlawinen Straßen blockieren. Sie werden vom Militär mit Proviant und Wasser versorgt. Schon gestern hatten die Behörden fast 250 000 Bürger aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Der Rekordregen hatte in den vergangenen Tagen Erdrutsche und Überschwemmungen ausgelöst. Ganze Häuser wurden weggespült.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil