04. März 2013

Verschimmeltes Tierfutter: Entwarnung, aber Bedenken bei Innereien

Hannover (dpa) - Keine belastete Milch, aber noch Verdacht beim Verzehr von Innereien: Nachdem Schimmelgift in Tierfutter entdeckt wurde, gibt es vorerst Entwarnung. Im Deutschlandfunk sagte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer, man könne wieder ohne Bedenken Milch trinken und Fleisch essen. 70 Prozent der betroffenen Milchbauern dürften wieder ausliefern. Beschränkungen gebe es aber noch für den Verzehr von Innereien der Masttiere in den betroffenen Betrieben. Untersuchungsergebnisse gebe es etwa Mitte der Woche.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil