12. April 2012

Verschollen geglaubte Papsturkunde entdeckt

Dresden (dpa) - Im Dresdner Stadtarchiv ist eine verschollen geglaubte Papsturkunde entdeckt worden. Das Pergament stammt aus dem Jahr 1399. Damit erteilte Papst Bonifatius IX. den Menschen Ablass, die täglich an der Andacht in der Kapelle des heiligen Kreuzes teilnahmen. Die Urkunde ist die einzig erhaltene Papstbulle im Dresdner Stadtarchiv. Ursprünglich gab es in Dresden fünf bis sechs solcher Dokumente aus der Reformationszeit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil