16. April 2012

Verteidiger verlangt Aussage Breiviks - Verhandlungstag beendet

Oslo (dpa) - Der Verteidiger des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivik hat das «fundamentale Recht» seines Mandanten auf eine Aussage betont. Breivik müsse angehört werden, seine Worte seien «das wichtigste Beweismittel», sagte Anwalt Geir Lippestad am Ende des ersten Verhandlungstages in Oslo. Sein Weltbild sei schwierig zu verstehen. Der geständige Attentäter soll von morgen an fünf Tage lang das Wort erhalten. Er habe den Wunsch, als zurechnungsfähig verurteilt zu werden, betonte Lippestad. Zwei psychiatrische Gutachten waren zu unterschiedlichen Schlüssen darüber gelangt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil