20. Juni 2012

Viele Gesten, wenig Taten beim G20-Gipfel

Los Cabos (dpa) - Ein gutes Zeichen für den freien Welthandel, aber sonst wenig Greifbares: Beim G20-Gipfel im mexikanischen Badeort Los Cabos standen die Europäer am Ende mit ihren Problemen recht alleine da, auch wenn es an guten Worten und Ratschlägen nicht mangelte. Nach dem Schlagabtausch mit viel Kritik am europäischen Krisenmanagement zum Auftakt zeigte sich US-Präsident Barack Obama letztlich versöhnlich. Er sei zuversichtlich, dass die Europäer diese Prüfungen bestehen können. Auch Kanzlerin Angela Merkel suchte die Wogen zu glätten und sprach von einem «wichtigen Gipfel».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil