16. Juni 2012

Vier Kinder getötet - Tatverdächtiger Vater liegt noch im Koma

Ilsede (dpa) - Nach der Familientragödie in Niedersachsen haben Schulfreunde in einer stillen Andacht an die vier getöteten Kinder erinnert. Die Leichen des 12-jährigen Mädchens und seiner drei Brüder im Alter von 5, 7 und 9 Jahren waren in der Nacht zuvor in Ilsede in einem Reihenhaus gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass der Vater die Kinder umbrachte und dass Beziehungsprobleme Motiv für die Tat waren. Der 36-Jährige unternahm anschließend einen Selbstmordversuch. Die Ermittler warten nun darauf, dass er aus dem Koma erwacht. Die Mutter war zum Zeitpunkt der Tat im Ausland.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil