11. März 2014

Vier Militärs nach Parlamentswahl in Kolumbien getötet

Bogotá (dpa) – Mutmaßliche Farc-Rebellen haben am Tag nach der Parlamentswahl in Kolumbien vier Militärs getötet. Weitere vier Menschen seien bei dem Angriff auf einen Wachposten auf einer Brücke im südlichen Departement Caquetá verletzt worden. Die Angreifer hätten sich als Bauarbeiter getarnt dem Wachposten genähert und das Feuer eröffnet. Anschließend flüchteten sie. Die Regierung und die Farc führen seit November 2012 Friedensgespräche in der kubanischen Hauptstadt Havanna.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil