04. März 2013

Vier Tote bei Unruhen in Ägypten

Kairo (dpa) - Bei Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei sind in der ägyptischen Stadt Port Said vier Menschen getötet worden. Nach Angaben lokaler Medien sind unter den Toten zwei Angehörige der Ordnungspolizei. Sie waren in der Nacht von Schüssen getroffen worden. Ein 16-jähriger Demonstrant starb durch einen Stein, der vom Dach eines Gebäudes aus auf seinen Kopf geworfen wurde. An der Auseinandersetzung waren Fans der Fußballvereine Al-Ahly und Al-Masri beteiligt sowie Polizisten und Soldaten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil