15. August 2013

Vier russische Journalisten in Ägypten überfallen

Moskau (dpa) - Vier Journalisten des russischen Staatsfernsehens sind in Ägypten eigenen Angaben zufolge Opfer eines bewaffneten Überfalls geworden.

«Unbekannte stoppten unser Auto in Kairo auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel und nahmen uns Notebooks, Pässe und 6000 US-Dollar ab», sagte Konstantin Panjuschkin vom Sender Rossija 24 am Donnerstag. Die Gruppe habe sich vergeblich an die Polizei gewandt.

«Der Fall illustriert gut die Lage in Ägypten», sagte er. Russlands Außenministerium gab für Ägypten eine Reisewarnung heraus. «Wir empfehlen, von Besuchen in Touristenorten Abstand zu nehmen», sagte ein Sprecher. Derzeit hielten sich etwa 50 000 Russen in Ägypten auf.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil