22. Mai 2016

Vize-UN-Generalsekretär sieht in Weltnothilfegipfel «Weckruf»

Istanbul (dpa) - Der erste Weltnothilfegipfel ist nach Ansicht des stellvertretenden UN-Generalsekretärs Jan Eiliasson ein «Weckruf», um die Unterstützung für notleidende Menschen zu verbessern. Es gebe in der Welt ein «gewaltiges Leiden» und einen riesigen Bedarf an Solidarität, sagte Eliasson einen Tag vor Beginn des zweitägigen Treffens in Istanbul. An dem Gipfel nehmen den UN zufolge mehr als 60 Staats- und Regierungschefs teilen, unter ihnen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Angemeldet sind insgesamt mehr als 6000 Vertreter von Staaten und internationalen Organisationen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil