17. Januar 2013

Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern gestartet

München (dpa) - Das Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern ist angelaufen. Der Start führte aber noch nicht zu einem Ansturm auf die Rathäuser. Die Gebührengegner wollen mit Aktionen im gesamten Land für ihr Anliegen werben. Damit sie Erfolg haben, müssen in den kommenden zwei Wochen zehn Prozent der bayerischen Wähler mitmachen - das wären etwa 940 000 Unterschriften. Dann käme es im Laufe des Jahres zu einem Volksentscheid. Bayern und Niedersachsen sind die einzigen Bundesländer, in denen es derzeit noch Studiengebühren gibt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil