29. Juni 2012

Vor Genfer Konferenz: Aktivisten sprechen von Massaker mit 51 Toten

Damaskus (dpa) - Vor der internationalen Syrien- Konferenz in Genf sollen Regimetruppen in der Nähe von Damaskus ein neues Massaker angerichtet haben. 51 Menschen, unter ihnen Frauen und Kinder, seien am Morgen in der Vorstadt Duma von den Truppen getötet worden, berichteten syrische Oppositionsaktivisten. Die Informationen ließen sich zunächst von unabhängiger Seite nicht bestätigen. Zuletzt hatte im Mai das Massaker von Hula bei Homs mit 108 toten Zivilisten für weltweite Empörung gesorgt. UN-Ermittler konnten allerdings nicht eindeutig feststellen, wer die Täter waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil