29. Dezember 2014

Vorgezogene Neuwahlen: Griechische Anleihen auf Talfahrt

Frankfurt/Main (dpa) - Griechenlands Staatsanleihen sind angesichts der vorgezogenen Neuwahlen und eines möglichen Wahlsiegs des Linksbündnisses Syriza massiv eingebrochen. Unmittelbar nachdem der dritte und letzte Anlauf zur Wahl eines neues Staatspräsidenten gescheitert war, gerieten die Kurse unter Druck. Die Rendite für Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stieg gegen Mittag um 0,91 Prozentpunkte auf 9,12 Prozent. Neben Staatsanleihen geriet auch Griechenlands Aktienmarkt unter Druck.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil