25. Juli 2013

Vorläufige Bilanz: 77 Tote bei Zugunglück in Spanien

Santiago de Compostela (dpa) - Bei einem der schlimmsten Unglücke in der spanischen Eisenbahngeschichte sind nach einer vorläufigen Bilanz 77 Menschen in den Tod gerissen worden. Etwa 130 Fahrgäste eines Schnellzugs wurden verletzt. Dies gab der oberste Gerichtshof der Region Galicien bekannt. Nach ersten inoffiziellen Informationen war der Schnellzug in Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in eine Kurve eingebogen und entgleist. Die Bahngesellschaft Renfe warnte allerdings vor vorschnellen Schlussfolgerungen. Eisenbahnexperten untersuchten die Unfallursache.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil