08. Mai 2012

Vorratsdaten: Leutheusser fordert gemeinsame Initiative

Berlin (dpa) - Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat Innenminister Hans-Peter Friedrich aufgefordert, bei der Vorratsdatenspeicherung an einem Strang zu ziehen. Deutschland müsse bei der EU-Kommission klar machen, dass die umstrittene EU-Richtlinie zügig und gründlich überarbeitet werde, heißt es in einem Brief von Leutheusser-Schnarrenberger an Friedrich. Die EU-Richtlinie sieht eine anlasslose Speicherung der Telekommunikationsdaten von sechs Monaten vor, so wie es auch Friedrich verlangt. Dagegen will die Justizministerin nur bei konkretem Verdacht speichern lassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil