28. Juni 2012

Vorstoß für Ende der Praxisgebühr ist gescheitert

Saarbrücken (dpa) - Der Vorstoß Hamburgs für eine Abschaffung der Praxisgebühr ist gescheitert. Bei der Gesundheitsministerkonferenz der Länder fand er nicht die nötige Zustimmung. Der Antrag wurde von zehn Ländern unterstützt. Bayern, Sachsen, Niedersachsen, Berlin und das Saarland lehnten ihn ab. Saarlands Ressortchef Andreas Storm sagte, solange es keine Alternative mit besserer Steuerungswirkung gebe, sei er gegen die Abschaffung der Gebühr. Gesetzlich Versicherte müssen die Abgabe von zehn Euro einmal im Quartal beim Arzt zahlen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil