10. Februar 2016

Vorwahl in New Hampshire beendet - Hohe Wahlbeteiligung

Concord (dpa) - Im Rennen um die Kandidatur für das US-Präsidentenamt ist die Vorwahl im Bundesstaat New Hampshire zu Ende gegangen. Nach Auszählung der ersten Wahlkreise lagen mit Donald Trump bei den Republikanern und Bernie Sanders bei den Demokraten in Front. Die Ergebnisse haben jedoch noch keinen repräsentativen Charakter. Es zeichnete sich eine hohe Wahlbeteiligung ab, möglicherweise ein Rekord für den Bundesstaat im Nordosten der USA. Vor vielen Wahllokalen hatten sich lange Warteschlangen gebildet, auf den Straßen der Städte kam es zu Staus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil