18. August 2013

Vorwurf der Wahlfälschung bei Präsidentenwahl in Ägypten

Tel Aviv (dpa) - Die ägyptische Armee soll nach Informationen eines anerkannten israelischen Politikers aus Furcht vor Unruhen den Ausgang der Präsidentenwahl in dem Land gefälscht haben. Demnach habe der Vertreter des alten Systems, Ahmed Schafik, die Stichwahl im Juni 2012 knapp gegen den Islamisten Mohammed Mursi gewonnen, schrieb Jossi Beilin in der Zeitung «Israel Hajom». Das Militär habe aber gefährliche Unruhen befürchtet, falls Mursi nicht gewinnen würde. Ein namentlich nicht genannter ägyptischer Regierungsvertreter habe die Wahlfälschung zugegeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil