01. Februar 2016

WHO berät über Zika-Gesundheitsnotstand - mehr Abtreibungen

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation wird voraussichtlich morgen bekanntgeben, ob wegen des Zika-Virus der weltweite Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Das teilte ein Sprecher der WHO mit. Ein WHO-Beirat von medizinischen Experten aus verschiedenen Ländern beriet über die Maßnahme. Das Virus wird von Moskitos übertragen. Es steht im Verdacht, bei einer Infektion von Schwangeren Schädelfehlbildungen bei Babys auszulösen. Allein in Brasilien gibt es schon etwa 4180 Verdachtsfälle. Dort gibt es jetzt verstärkt Abtreibungen, wie die Zeitung «Folha de São Paulo» berichtete.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil