10. November 2013

Wahl eines neuen EKD-Präses vorerst gescheitert

Düsseldorf (dpa) - Auf der Jahrestagung des Parlaments der Evangelischen Kirche in Deutschland ist die Wahl eines Synoden-Präses zunächst gescheitert. In zwei Wahlgängen erreichten weder der frühere bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein noch die Bremer Juristin Brigitte Boehme die erforderliche Mehrheit. Beckstein - bisher Vize-Präses der Synode - erklärte daraufhin, er stehe für einen dritten Wahlgang nicht mehr zur Verfügung. Das Tagungspräsidium entschied, am späteren Abend über das weitere Vorgehen zu beraten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil