17. April 2012

Wahlkommission in Ägypten lehnt Einspruch ab

Kairo (dpa) - Die Wahlkommission in Ägypten hat ihre Entscheidung bekräftigt, zehn Kandidaten von der Präsidentenwahl auszuschließen. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija. Damit dürfen auch einige der populärsten Bewerber für das höchste Amt bei der Wahl nicht antreten, darunter der Kandidat der Muslimbruderschaft, Chairat al-Schater, Mubaraks Ex-Geheimdienstchef Omar Suleiman und der radikal-islamistische Prediger Hasem Abu Ismail. Sie waren wie sieben weitere Bewerbern aus formalen Gründen disqualifiziert worden und hatten Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil