13. Mai 2013

Wahlsieg der GERB in Bulgarien – Regierungsbildung problematisch

Sofia (dpa) - Die Bulgaren haben ein neues Parlament gewählt. Als stärkste Kraft ging daraus mit gut 30 Prozent die ehemalige Regierungspartei GERB hervor. Auf Platz zwei kamen nach Hochrechnungen des österreichischen SORA-Instituts die oppositionellen Sozialisten mit rund 26 Prozent. Da keine Partei die absolute Parlamentsmehrheit erreichte, zeichnet sich eine schwierige Regierungsbildung ab. Die bürgerliche Regierung der GERB-Partei war erst im Februar von Massenprotesten gegen die Armut und weit verbreitete Korruption zum Rücktritt gezwungen worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil