01. März 2013

Walesa will Schwule im Parlament hinter Mauer verbannen

Warschau (dpa) - Der einstige polnische Arbeiterführer Lech Walesa hat sich mit drastischen Worten in der Diskussion um Homo-Ehen zu Wort gemeldet. Homosexuelle müssten wissen, dass sie eine Minderheit seien und sich mit kleinen Dingen abfinden müssten, sagte er im polnischen Fernsehsender TVN 24. So sollten homosexuelle Abgeordnete im Parlament in der letzten Reihe sitzen - und sogar hinter einer Mauer. Demonstrationen von Schwulen und Lesben will Walesa in die Außenbezirke verbannen. Er wolle nicht, dass Homosexuelle seine Kinder und Enkel verwirren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil