19. Mai 2015

Warnstreiks bei der Post gehen weiter

Berlin (dpa) - Einen Tag vor neuen Post-Tarifverhandlungen erhöht die Gewerkschaft Verdi noch einmal den Druck auf die Arbeitgeber. In der Nacht rief Verdi in sechs Briefzentren in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu Arbeitsniederlegungen auf. Dadurch würden rund drei Millionen Briefe liegenbleiben und erst verspätet ausgeliefert, berichtet Verdi. Hintergrund der Streiks ist die Gründung von 49 regionalen Gesellschaften. Dort arbeiten bereits mehr als 6000 Menschen zu niedrigeren Löhnen als bei der Post selbst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil