23. Oktober 2013

Weißes Haus: Kommunikation von Merkel wird nicht abgehört

Washington (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird nach Aussage des Weißen Hauses nicht von US-Geheimdiensten ausspioniert.

«Die Vereinigten Staaten überwachen die Kommunikation der Kanzlerin nicht und werden sie nicht überwachen», sagte Regierungssprecher Jay Carney am Mittwoch in Washington auf Nachfrage eines Journalisten. Dies habe US-Präsident Barack Obama der Bundeskanzlerin in einem Telefonat am Mittwoch versichert. Zudem hätten beide eine noch engere Zusammenarbeit der Geheimdienste vereinbart.

Auf Praktiken der US-Geheimdienste in der Vergangenheit ging Carney bei seiner täglichen Pressekonferenz jedoch nicht ein. Eine schriftliche Mitteilung solle noch am Mittwoch folgen, verlautete aus dem Weißen Haus.

Carney reagierte auf Berichte aus Deutschland, wonach Merkels Handy möglicherweise von US-Geheimdiensten überwacht wurde. Die Bundesregierung habe entsprechende Informationen erhalten und bei der US-Regierung «um sofortige und umfassende Aufklärung gebeten», hatte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch mitgeteilt.

Weißes Haus

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
UMFRAGE
Wunschkoalition

Der neue Bundestag ist gewählt. Was ist Ihre Wunschkoalition?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil