11. Februar 2013

Weiter Kritik an Linksfraktionschef Gysi

Berlin (dpa) - Linksfraktionschef Gregor Gysi steht nach Vorwürfen zu angeblichen Stasi-Kontakten weiter in der Kritik. Patrick Kurth von der FDP legte ihm nahe, bis zur Klärung der Vorwürfe seine Ämter ruhen zu lassen. Er sagte der «Mitteldeutschen Zeitung»: Stimmen die Vorwürfe, sei Gysis Rücktritt unausweichlich. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen Gysi ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es geht um den Verdacht, dass er eine falsche eidesstattlichen Versicherung abgegeben haben könnte. Gysi bestreitet das vehement.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil