15. April 2014

Weiter Unruhen in der Ostukraine

Kiew (dpa) - Im Ukraine-Konflikt soll es zu Schusswechseln zwischen prorussischen Separatisten und Regierungskräften gekommen sein. Die Schießerei habe sich an einer Straßensperre vor der Stadt Slawjansk im Osten des Landes ereignet, berichteten Medien in der früheren Sowjetrepublik.

Bewaffnete in Slawjansk
Bewaffnete vor einem besetzten Gebäude der Stadt Slawjansk. Foto: Roman Pilipey
dpa

Eine Bestätigung dafür gab es nicht. Die prowestliche Regierung in Kiew hatte zuvor eine Offensive gegen die Separatisten angekündigt.

In der ukrainischen Hauptstadt wurde unterdessen der prorussische Präsidentenkandidat Oleg Zarjow nach einer TV-Sendung von Unbekannten angegriffen und mit Schlägen traktiert. Mitarbeiter von Zarjow, der sich in einer Klinik behandeln ließ, machten Rechtsextreme für die Attacke verantwortlich. Die Wahl soll am 25. Mai stattfinden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil