18. Februar 2013

Weitere rechtsextreme Vereinigung in Sachsen verboten

Dresden (dpa) - Nach der Skinheadgruppe Sächsische Schweiz und dem «Sturm 34» ist in Sachsen mit den «Nationale Sozialisten Döbeln» erneut eine rechtsextreme Vereinigung verboten worden. Die Gruppe richte sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung, verwende nationalsozialistische Begriffe und Symbole und zeige damit eine Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus, sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig. Er kündigte weitere Schritte gegen die rechte Szene an. Ob weitere Verbote folgen, ließ er allerdings offen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil