16. August 2012

Westerwelle: Druck auf Syrien, aber keine Militärintervention

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat erneut vor einer Militärintervention in Syrien gewarnt. Es sei offensichtlich, dass ein militärisches Eingreifen auch zu einem Flächenbrand in der Region führen könnt», sagte der FDP-Politiker im rbb-Inforadio. Stattdessen solle der Druck auf das Regime von Präsident Baschar al-Assad verstärkt werden. Der UN-Sicherheitsrat will am Abend über Syrien und das auslaufende Mandat für einen Einsatz von Beobachtern beraten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil