16. August 2012

Westerwelle: Druck auf Syrien, aber keine Militärintervention

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat erneut vor einer Militärintervention in Syrien gewarnt. Es sei offensichtlich, dass ein militärisches Eingreifen auch zu einem Flächenbrand in der Region führen könnt», sagte der FDP-Politiker im rbb-Inforadio. Stattdessen solle der Druck auf das Regime von Präsident Baschar al-Assad verstärkt werden. Der UN-Sicherheitsrat will am Abend über Syrien und das auslaufende Mandat für einen Einsatz von Beobachtern beraten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil