15. April 2012

Westerwelle: Halten trotz neuer Gewalt in Kabul an Abzugsplänen fest

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat die Angriffe von Taliban-Kämpfern in der afghanischen Hauptstadt Kabul und in drei Provinzhauptstädten auf das Schärfste verurteilt. Er bekräftigte aber, dass Deutschland trotz der neuen Gewalt an den Abzugs- und Aufbauplänen festhalte. Bei Explosionen in der Nähe der deutschen Botschaft in Kabul kam es Westerwelle zufolge auch zu kleineren Sachbeschädigungen auf dem Botschaftsgelände. Botschaftsangehörige wurden nicht verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Formularsprache

Sollten in Formularen grundsätzlich beide Geschlechter angesprochen werden?

UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil