20. Juni 2012

Westerwelle begrüßt schnelle Regierungsbildung in Athen

Berlin (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle hat die schnelle Einigung auf eine neue Regierungskoalition in Griechenland begrüßt. Das zeige, dass die proeuropäischen Kräfte in Athen um den Ernst der Lage wissen, sagte Westerwelle. Der Wahlkampf und die beiden Wahlen hätten wertvolle Zeit gekostet. Deshalb sei es jetzt umso wichtiger, dass die Fortsetzung der Reformen und die Modernisierung des Landes schnell angepackt werden. Zuvor war der Chef der konservativen griechischen Partei Nea Dimokratia, Antonis Samaras, als neuer Regierungschef vereidigt worden. Beteiligt an der Koalition sind auch die Sozialisten und die Demokratische Linke.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil