17. Juni 2012

Westerwelle bietet Athen Aufschub beim Sparprogramm an

Berlin (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat den Griechen unmittelbar nach den Parlamentswahlen in dem hochverschuldeten Euroland Aufschub bei der Umsetzung des Sparprogramms angeboten.

Guido Westerwelle
Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) bietet Athen Aufschub bei der Umsetzung des Sparprogramms an. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
dpa

«Ich kann mir gut vorstellen, über Zeitachsen noch einmal zu reden», sagte Westerwelle am Sonntagabend in der ARD. Allerdings dürfe es inhaltlich bei den Sparauflagen keine substanziellen Änderungen geben. «Am Weg der Reformen führt kein Weg vorbei.» Eine ähnliche Haltung hatten bereits andere Euro-Spitzenpolitiker am Wochenende mit Blick auf Griechenland eingenommen.

Er setze nach der Wahl auf die Vernunft der möglichen Koalitionspartner. «Entscheidend ist, dass eine pro-europäische Regierung gebildet wird», betonte Westwelle. Sie müsse zu geschlossenen Verträgen stehen. Allerdings könne man die Griechen auch nicht davon abhalten, selbst zu entscheiden, welchen Weg sie einschlagen wollen. «Man kann niemanden, der gehen will, halten», sagte Westerwelle in Anspielung auf einen möglichen Euro-Austritt Athens.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil