28. November 2013

Wettbetrugs-Affäre: Fahnder haben nun 20 Spieler im Visier

Salzburg (dpa) - Die Wettbetrugs-Affäre im österreichischen Fußball weitet sich aus. 20 aktive oder ehemalige Spieler seien als Beschuldigte vernommen worden, teilten die Ermittler in Salzburg mit. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen im Zeitraum von 2004 bis jetzt 17 bis 19 Spiele manipuliert worden sein. Die vernommenen Fußballer oder Ex-Kicker spielen oder spielten in der Bundesliga, der Ersten Liga, in Regional- oder Landesligen. Der ehemalige SV Grödig-Spieler Dominique Taboga war gestern festgenommen worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil