06. November 2012

Wichtige Termine bis zum Amtseid des US-Präsidenten

Washington (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa listet die wichtigsten Termine bis zum Amtseid im Januar auf, die womöglich eine entscheidende Bedeutung haben.

6. November: Wahltag. Das Volk entscheidet indirekt über den Präsidenten. Es bestimmt zunächst 538 Wahlmänner. Wenn die Mitglieder des Wahlmännergremiums (Electoral College) später ihr Votum für das Präsidentenamt und das Amt des Vizepräsidenten abgeben, richten sie sich nach der Entscheidung der Wähler. Der Kandidat, der in einem Bundesstaat siegt, bekommt alle Wahlmännerstimmen des Bundesstaates.

11. Dezember: Streitigkeiten über die Ernennung der Wahlmänner müssen bis zu diesem Zeitpunkt in den Bundesstaaten geklärt werden.

17. Dezember: Die Wahlmänner kommen in ihren Bundesstaaten zusammen und geben ihre Stimmen ab. Diese werden eingesammelt, versiegelt und nach Washington gesandt.

26. Dezember: Die Ergebnisse der Abstimmungen in den Bundesstaaten müssen dem Präsidenten des Senats in Washington vorliegen.

6. Januar: In einer gemeinsamen Sitzung von Repräsentantenhaus und Senat werden die Stimmen erneut ausgezählt und das Endergebnis verkündet. Mindestens 270 Stimmen sind nötig, um Präsident zu werden. Bei einem Patt entscheidet das Repräsentantenhaus per Abstimmung über den neuen Präsidenten. Dort haben die Republikaner eine Mehrheit. Der von den Demokraten beherrschte Senat entscheidet bei Gleichstand über den Vizepräsidenten.

20. Januar: Der neue Präsident legt seinen Amtseid ab.

Electoral College zu Schlüsseldaten

LPB Baden-Württemberg zur Präsidentenwahl

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil