11. Dezember 2012

Wieder Razzien bei russischen Regierungsgegnern

Moskau (dpa) - Wenige Tage vor einer geplanten Großkundgebung gegen Kremlchef Wladimir Putin haben russische Sicherheitskräfte Wohnungen von Oppositionellen durchsucht. Die Beamten stürmten am frühen Morgen in Moskau und Nischni Nowgorod die Wohnungen von Mitgliedern der Bewegungen Solidarnost und Anderes Russland, wie Ilja Jaschin, einer der Oppositionsführer, bei Twitter berichtete. Die Behörden begründeten die neuen Durchsuchungen bei drei «Zeugen» mit Ermittlungen wegen der Planung von Massenunruhen. Die Opposition hat für Samstag zu einem «Marsch der Freiheit» durch Moskau aufgerufen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil