15. Januar 2013

Wieder Vorwürfe gegen «Wetten, dass..?»

Mainz (dpa) - Nach neuen Schleichwerbungsvorwürfen bei «Wetten, dass..?» wächst der Druck auf das ZDF. Der Verwaltungsratschef des Senders, Kurt Beck, erklärte, er werde Intendant Thomas Bellut bitten, zu den Vorhaltungen Stellung zu nehmen. Das ZDF und der Entertainer Thomas Gottschalk hatten bereits gestern Vorwürfe der Produktplatzierung dementiert. Die neuesten Anschuldigungen drehen sich um den Stromanbieter Teldafax. Laut «Handelsblatt» soll das Unternehmen einen Millionenbetrag für Schleichwerbung gezahlt haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil