21. Juni 2013

Wieder keine Einigung bei Krisengipfel in Griechenland

Athen (dpa) - Gut ein Jahr nach den Wahlen erlebt Griechenland eine neue Regierungskrise: Auch beim dritten Krisengipfel binnen vier Tagen konnten sich die Koalitionsparteien nicht darauf einigen, wie sie nach der Schließung des staatlichen Rundfunks ERT weiter vorgehen. Die Demokratische Linke deutete den Austritt aus der Koalition an. Eine endgültige Entscheidung soll heute fallen. Die Konservativen von Regierungschef Antonis Samaras wollen nur mit den Sozialisten weitermachen.

Athen (dpa) - Gut ein Jahr nach den Wahlen erlebt Griechenland eine neue Regierungskrise: Auch beim dritten Krisengipfel binnen vier Tagen konnten sich die Koalitionsparteien nicht darauf einigen, wie sie nach der Schließung des staatlichen Rundfunks ERT weiter vorgehen. Die Demokratische Linke deutete den Austritt aus der Koalition an. Eine endgültige Entscheidung soll heute fallen. Die
Konservativen von Regierungschef Antonis Samaras wollen nur mit den Sozialisten weitermachen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil