28. Dezember 2012

Wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle bei der Bundeswehr

Berlin (dpa) - Die Zahl rechtsextremistischer Vorfälle bei der Bundeswehr ist nach Jahren des Rückgangs 2012 leicht gestiegen. Nach dpa-Informationen wurden bis Mitte Dezember 66 Vorkommnisse gemeldet. Im gesamten Vorjahr waren es 63 - der niedrigste Stand seit Anfang der 1990er Jahre. Bei den Verdachtsfällen aus diesem Jahr handelt es sich fast ausschließlich um Propaganda-Delikte. Der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus sieht in den Zahlen keinen Grund zur Beunruhigung. Die Bundeswehr gehe angemessen mit dem Problem Rechtsextremismus um.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil