28. Dezember 2012

Wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle bei der Bundeswehr

Berlin (dpa) - Die Zahl rechtsextremistischer Vorkommnisse bei der Bundeswehr ist 2012 wieder leicht gestiegen. Nach dpa-Informationen wurden bis Mitte Dezember 66 Vorfälle mit Verdacht auf einen rechtsextremen Hintergrund gemeldet. Im gesamten Vorjahr waren es 63 - der niedrigste Stand seit Anfang der 90er Jahre. Bei Verdachtsfällen aus dem laufenden Jahr handelt es sich fast ausschließlich um Propaganda-Delikte wie das Hören rechter Musik, Zeigen des Hitlergrußes, «Sieg Heil»-Rufe oder Hakenkreuz-Schmierereien.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil