22. Oktober 2013

Wikipedia sperrt mutmaßliche Auftragsschreiber

Berlin (dpa) - Die Online-Enzyklopädie Wikipedia geht gegen indirekte Werbung in seinen Artikeln vor. Die Organisation sperrte nach eigenen Angaben mehr als 250 Nutzerprofile oder verbannte sie von der Seite. Die Nutzer seien vermutlich für Wikipedia-Artikel bezahlt worden, die für Organisationen oder Produkte werben. Die deutschsprachige Wikipedia-Version sei von den Profil-Sperren nicht betroffen, hieß es. Auch dort gebe es aber Diskussionen um den Umgang mit bezahlten Einträgen oder Autoren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil