18. Juni 2015

Würth-Sohn Opfer einer Entführung - unversehrt freigelassen

Künzelsau (dpa) - Der Sohn von Schrauben-Milliardär Reinhold Würth ist in Osthessen entführt worden. Er kam aber schon nach kurzer Zeit wieder frei. Das Unternehmen in Künzelsau bei Heilbronn bestätigte auf Anfrage einen entsprechenden Bericht von «Bild.de». Der 50-jährige Sohn sei wohlbehalten wieder zurück. «Bild» hatte berichtet, er sei verschleppt und es sei ein Lösegeld von zwei Millionen Euro gefordert worden. Der Würth-Sohn sei jedoch dann überraschend wieder freigekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil